Klimaanlagen Tipps zum Betrieb

Klimaanlagen Klimageraete Tipps zum BetriebSie betreiben schon eine mobile Klimaanlage, sind aber noch nicht zufrieden mit der Kühlleistung?

Kein Problem, denn diese lässt sich schnell und einfach verbessern. Wir haben einige Tipps recherchiert wie Sie ihr Klimagerät grundsätzlich optimal betreiben und die beste Kühlleistung in einem heißen Sommer herausholen.

Tipps zum Betrieb

Tipp 1: Gut lüften

Wenn Sie Abends spät ins Bett gehen und Morgens früh aufstehen, so lüften Sie gut durch. Die Luft ist dann abgekühlt und bringt frischen Sauerstoff in ihre Räume. Außerdem muss die Klimaanlage dann nicht auf Hochtouren tagsüber arbeiten und sie sparen Energiekosten ein.

Tipp 2: Sonneneinstrahlung reduzieren

Tagsüber sollten Sie die Sonneneinstrahlung reduzieren, damit der Raum sich nicht unnötig aufheizt. Dies geht am besten mit Rollläden, Markisen und dunklen Vorhängen. Halten Sie Fenster und Türen geschlossen.

Tipp 3: Wärmequellen reduzieren

Schalten Sie alles im Raum aus was Wärme produziert. Das können Lampen, Öfen, Computer oder Fernseher sein. Damit schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: die ausgeschalteten Geräte verbrauchen keinen Strom mehr und das Klimagerät verbraucht weniger, weil es auch weniger warme Luft herunterkühlen muss.

Wie Sie im Sommer ihr Zimmer kühl halten, können Sie außerdem noch im ausführlichen Artikel „Zimmer im Sommer kühlen“ erfahren.

Tipp 4: Klimaanlage ausschalten wenn nötig

Wenn Sie den Raum oder die Wohnung verlassen, so schalten Sie die Klimaanlage aus oder fahren diese zumindest herunter. Sollte Ihre mobile Klimaanlage eine Zeitschaltuhr besitzen, so nutzen Sie diese und Sie erwartet beim Zurückkehren eine angenehme Kühle.

Tipp 5: Klimaanlage nicht zu kühl einstellen

Wenn Sie die Klimaanlage zu kühl einstellen, kann es passieren, dass Sie sich erkälten oder sich Muskelzerrungen zuziehen. Zu starkes Herunterkühlen belastet den Kreislauf. Außerdem sollten Sie sich nicht direkt vor den Luftstrom stellen oder setzen. Wird die Anlage eingeschaltet, sollten der Luftaustritt nur auf bekleidete Körperpartien gerichtet werden.

„Einige Hausbesitzer kühlen die Räume zu stark ab. Dadurch trocknet die Luft stark aus, was wiederum der Gesundheit nicht zugutekommt.“

Generell sollte der Unterschied zur Außentemperatur nicht zu groß sein. Ansonsten droht beim verlassen der Wohnung der Hitzeschock. Als Richtwert gelten um die 22 Grad oder maximal sechs Grad Differenz.

Sie haben noch keine Klimaanlage? Dann schauen Sie in die Klimaanlagen Topliste!