Zimmer im Sommer kühlen

Zimmer im Sommer kühlenBald ist es wieder soweit: der Sommer kommt und wieder wird es in vielen Wohnungen unerträglich warm. Besonders wenn das Thermometer auf über 30 Grad steigt.

Besonders schwer leiden Menschen unter der Hitze die in der Stadt leben oder arbeiten, denn die Straßen und Häuserwände speichern die Wärme besonders gut in ihren Steinen und geben sie in der Nacht nur langsam wieder ab. Auf dem Land sinken die Temperaturen dagegen schneller, weil Naturboden kein so guter Wärmespeicher ist wie Steine.

Wie kühle ich nun mein Zimmer im Sommer, damit man es dort aushält? Unser Ratgeber kann Ihnen dabei helfen den heißen Sommer zu überstehen. Außerdem können Sie sich selbst auch abkühlen und was es für Möglichkeiten gibt, zeigen wir Ihnen auf.

Zimmer kühlen ohne Klimaanlage

Wer kennt das nicht? Tagsüber im Sommer heizt sich die Wohnung samt den Zimmern auf. Besonders schwer treffen es Wohnungen im Dachgeschoss. An ein angenehmes Schlafen ist bei der Hitze da kaum zu denken. Weiterhin lässt die Konzentration nach beim Arbeiten. Doch es gibt Abhilfe, wie man seine Zimmer im Sommer am besten kühlen kann.

  1. Heller Außenschutz: dieser ist am effektivsten und hält bis zu 75% der Sonneneinstrahlung ab. Nutzen Sie eine Jalousie oder Fensterläden. Diese reflektieren den größten Teil des Lichts und der Wärme.
  2. Lüften Sie früh morgens kräftig die Zimmer durch, denn am Morgen ist es noch kühl. So kommt kühle Luft in alle Zimmer, was die beste Voraussetzung für einen heißen Tag ist. Danach schließen Sie die Fenster, Rollläden oder ihre Vorhänge. Das verhindert, dass die Sonne die Zimmer aufheizt. Abends, wenn es wieder kühler ist, lüften Sie erneut, damit die Luft ausgetauscht wird und frischer Sauerstoff in die Wohnung gelangt. Tipp: machen Sie auch die Schränke auf, diese speichern auch Wärme.
  3. Fenster auf! Falls Sie keinen stark befahrene Straße vor der Tür haben, schlafen Sie Nachts mit weit geöffnetem Fenster. Falls es doch zu laut ist, nutzen Sie Ohropax.
  4. Feuchte Tücher. Hängen Sie Ihre Fenster mit feuchten und hellen Tüchern ab. Nutzen Sie dazu dicke Tücher oder Badetücher. Nehmen Sie keine dunklen Tücher, denn diese ziehen die Hitze der Sonne an. Wenn die Tücher trocknen, wird der Luft Wärme entzogen. Dabei wird die Umgebung abgekühlt und man spricht von Derdunstungskälte, welche das Zimmer im Sommer abkühlt.
  5. Kaltes Wasser: Die Zimmer können außerdem kühl gehalten werden, in dem Sie Wannen und Schüsseln mit kaltem Wasser in die Zimmer stellen. Im Badezimmer und in der Küche können Sie die Badewanne und Waschbecken / Spülbecken mit kaltem Wasser füllen.
  6. Klimageräte. Nutzen Sie diese sehr effektivte Methode um die Raumluft kühl zu halten. Dabei können Sie eine Klimaanlage oder Luftkühler nutzen. Bei Ventiltoren sollten Sie darauf achten, sich nicht direkt anblasen zu lassen, da die Zugluft eine Erkältung hervorrufen kann.

    Tipp: Wenn Sie nicht zu Hause sind, lassen Sie die Geräte mit einer Zeitschaltuhr laufen. Sind Ihnen die Geräte zu laut, nutzen Sie einen Kopfhörer, wenn Sie Musik nicht von der Arbeit abhält.

  7. Elektrogeräte ausschalten. Nutzen Sie so wenig Geräte wie möglich, die Wärme erzeugen. Lassen Sie zum Beispiel den Herd aus und machen Sie sich lieber einen frischen kühlen Salat. Oder nutzen Sie Energiesparlampen statt Glühlampen. Weiterhin können Sie auch den Wäschetrockner auslassen, denn die Wäsche trocknet bei der Wärme eh ziemlich schnell. Geräte die warm werden: Fön, Herd, Fernseher, Spülmaschine, Computer.
  8. Sonnenschutzfolie. Diese gibt es für Fensterflächen zu kaufen und Sie absorbieren nicht nur die Hitze, sondern auch UV-Strahlung. So werden Möbel gleich vorm frühzeitigen Ausbleichen geschützt. Die Folien sind oft transparent und absorbieren einen hohen Anteil der Wärmeeinstrahlung. (lässt sich auch selbst herstellen aus Pappe und Alufolie, welche in die Fenster gehangen / geklebt wird)
  9. Bäume und Sträucher sollten Hausbesitzer pflanzen. Die wehren Sonnenstrahlen ab, bevor diese auf die Hauswand treffen.
Kühles Wasser hilft das Zimmer kühl zu halten
Kühles Wasser im Waschbecken oder in der Badewanne kann dabei helfen, dass Zimmer kühl zu halten.

Sich selbst im Sommer abkühlen

Einerseits sollten Sie das Zimmer kühlen, andererseits aber auch Ihren Körper. So erreichen Sie die optimale Frische im Sommer und gehen so der Hitze aus dem Weg.

  1. Duschen Sie lauwarm, jedoch nicht kalt. Dies bewirkt nur, dass Ihr Körper versucht die Kälte gegen Wärme auszutauschen. Das Resultat: Ihr Körper produziert Wärme. Lassen Sie vor allem über das Handgelenk an Ihrem Puls lauwarmes Wasser laufen.
  2. Trinken Sie lauwarme Getränke, wie zum Beispiel Tee. Dies bewirkt, dass der Körper keine Energie aufwenden muss, um die Getränke zu erwärmen oder zu kühlen. Auch wenn es schwer fällt lauwarme Getränke zu trinken, Sie werden sehen, es hilft.
  3. Wärmflasche mit kaltem Wasser: diese können Sie zum Einschlafen nutzen. Legen Sie diese an Ihren Körper, zum Beispiel an die Beine oder Oberschenkel. Ihr Blutkreislauf verteilt die Kühle dann im ganzen Körper. Sind Sie erstmal eingeschlafen, merken Sie die Hitze eh nicht mehr.
  4. Nachtwäsche oder Bettlaken ins Kühlfach. Eine eher merkwürdige Methode, dennoch hilft Sie beim Einschlafen.

Fazit: Zimmer kühl halten funktioniert!

Zimmer im Sommer kühlen? Es gibt vielseitige Möglichkeiten sein Zimmer und sich selbst im Sommer kühl zu halten. Mit der Zeit werden Sie sich auch an die Hitze mehr und mehr gewöhnen. Meistens dauert es nur wenige Tage und es wird schon erträglicher.