Luftfeuchtigkeit: Was sind die optimalen Werte für alle Räume?

Die Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen hat einen großen Einfluss auf Ihr Wohlbefinden. Ja selbst Krankheiten können durch eine falsche Luftfeuchtigkeit entstehen. Lernen Sie in unserem Ratgeber, welche idealen Werte die einzelne Räume (wie Badezimmer, Schlafzimmer, etc.) haben sollten, wie Sie die Luftfeuchtigkeit messen und wie Sie die optimale Luftfeuchtigkeit erreichen.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • zu hohe Luftfeuchtigkeit führt zu unbehaglichem Schwitzen und begünstigt Milben und Schimmel in der Wohnung
  • zu niedrige Luftfeuchtigkeit macht Sie anfälliger gegenüber Krankheitskeimen
  • Profis messen die Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer
  • durch verschiedene Tipps sowie technische Geräte ändern Sie erfolgreich die Luftfeuchtigkeit

Was ist die Luftfeuchtigkeit?

Wenn Sie in einen Raum kommen, hängt Ihr Wohlbefinden gegenüber der Luft von zwei wichtigen Dingen ab:

  • der Luftfeuchtigkeit im Raum und
  • der Temperatur im Raum

Sind beide Werte optimal, dann fühlt sich der Mensch am wohlsten. Andere Faktoren sind noch Luftgeschwindigkeit (z. B. Durchzug) und Temperaturen von Strahlungsflächen, wie kalte Wände.

Grundsätzlich sprechen wir bei der Luftfeuchtigkeit fast immer von der relativen Luftfeuchtigkeit. Jedoch gibt es auch die absolute Luftfeuchtigkeit. Die Unterschiede sind schnell erklärt:

relative Luftfeuchtigkeit

  • Anteil des Wasserdampfes in der Luft
  • 100 % bedeutet, dass nicht mehr Wasserdampf in der Luft aufgenommen werden kann
  • z. B. 60 % Luftfeuchtigkeit

absolute Luftfeuchtigkeit

  • gibt die Masse des Wasserdampfes pro Kubikmeter Luft an
  • üblicherweise angegeben als g/m³ (Gramm Wasser pro Kubikmeter Luft)
  • z. B. 12 g/m³ Luftfeuchtigkeit

Rechner: relative und absolute Luftfeuchtigkeit berechnen

Aus den Werten der relativen Luftfeuchtigkeit und der Temperatur im Raum können Sie die absolute Luftfeuchtigkeit mit Hilfe unseres Rechners ausrechnen.

Geben Sie als Erstes die Temperatur ein und dann die relative ODER absolute Luftfeuchtigkeit. Der andere Wert wird dann berechnet.

Temperatur: °C
Relative Luftfeuchtigkeit: %
Absolute Luftfeuchtigkeit: g/m³

Zu hohe Luftfeuchtigkeit

Sie kennen bestimmt die drückende Schwüle im Sommer, oder? Wenn man in einen Raum kommt und sofort anfängt zu schwitzen. Oder sich die Schwüle auf den Kreislauf auswirkt. Ihr Körper ringt nach frischer und trockenerer Luft.

In diesem Fall ist die Luftfeuchtigkeit viel zu hoch. Das ist auch der Hauptgrund, warum viele Menschen anfangen zu schwitzen. Sie fühlen sich, als wären Sie in einem tropischen Dschungel angekommen.

Hinzukommt, dass sich bei einer hohen Luftfeuchtigkeit schneller Milben und Pilze (also auch Schimmel) bilden. Positiv an einer hohen Luftfeuchtigkeit ist jedoch, dass sich Bakterien und Viren nicht wohlfühlen.

Sammelt sich die Feuchtigkeit am Fenster, ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch
Sammelt sich die Feuchtigkeit am Fenster, ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch

Zu niedrige Luftfeuchtigkeit

Jedoch gibt es auch die andere Seite der Situation: wenn die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist. Dann spricht die Fachwelt von “zu trockener Luft”. Zu trockene Luft kann sich genauso auf Ihren Körper auswirken und sogar Erkältungen begünstigen. Durch die trockene Luft trocknen Ihre Schleimhäute (z. B. in der Nase) aus. Dadurch werden Sie anfälliger gegenüber Krankheitskeimen.

Weitere gesundheitliche Folgen:

  • trockene Lippen
  • brennende Augen
  • kratzender Hals
  • gereizte Schleimhäute
Zu trockene Luft bedeutet eine niedrige Luftfeuchtigkeit. Durch zu niedrige Luftfeuchtigkeit trocknen Ihre Schleimhäute aus. Sie werden anfälliger gegenüber Krankheitskeimen.

Zusammengefasst: Die Luftfeuchtigkeit beschreibt wie viel Wasser in der Luft enthalten ist. Sie wird relativ zu dem Maximalwert angegeben. Das kann sehr viel (z. B. 80 %) oder auch sehr wenig sein (z. B. 20 %).

Interessant zu wissen: kalte Luft (ca. 10 °C) kann nur halb so viel Wasser aufnehmen wie warme Luft (ca. 20 °C).

Aber was sind nun die optimalen Werte für ein gesundes Raumklima? Schauen wir uns die Tabelle an!

Was sind die optimalen Werte für Ihre Räume?

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle für die idealen Werte von Luftfeuchtigkeit und Temperatur.

RaumOptimale LuftfeuchtigkeitOptimale Temperatur
Schlafzimmer40 – 60 %16 – 18 °C
Wohnzimmer40 – 60 %20 °C
Kinderzimmer40 – 60 %20 – 22 °C
Badezimmer50 – 70 %23 °C
Küche50 – 60 %18 °C
Arbeitszimmer40 – 60 %20 °C
Flur40 – 60 %15 – 18 °C
Keller50 – 65 %10 – 15 °C

Bitte beachten Sie aber, dass die Werte nur Richtwerte sind. Am besten können Sie beurteilen, mit welcher Luftfeuchtigkeit und welcher Temperatur Sie sich wohlfühlen.

Grundsätzlich lässt sich aus der Tabelle ablesen, dass die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 % und 50 % liegen sollte. Dann fühlen sich die meisten Menschen am wohlsten. Außerdem vermeiden Sie Schimmelbildung, Milbenwachstum und austrocknende Schleimhäute.

Mit dem richtigen Maß an Luftfeuchtigkeit (ca. 50 %) fühlen sich die meisten Menschen am wohlsten.

Besonders im Bad und in der Küche entsteht schnell und viel Feuchtigkeit. Nach dem Baden oder dem Duschen beschlagen die Spiegel und die Fenster. Ein Zeichen dafür, dass die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit stark angestiegen sind. Das gleiche gilt für die Küche, auch hier beschlagen die Fenster, wenn Sie viel kochen (z. B. Nudeln im Wasser). Der Effekt lässt sich besonders gut im Winter beobachten, wenn es draußen kalt ist.

Hier hilft nur eines, um die Luftfeuchtigkeit zu verringern: Lüften Sie nach dem Duschen und nach dem Kochen. Nur so kann die Luftfeuchtigkeit entweichen. So ersparen Sie sich Ärger mit feuchten Wänden und schlimmstenfalls mit Schimmel.

Schimmel bildet sich bei einem zu feuchten Raumklima (zu hohe Luftfeuchtigkeit)

Wie Luftfeuchtigkeit messen?

Als Erstes ist es am wichtigsten, wie Sie sich fühlen. Ist es zu kalt, machen Sie es sich wärmer. Ist es zu heiß, dann kühlen Sie sich ab, z. B. mit einer mobilen Klimaanlage oder einer Split-Klimaanlage.

Sie sollten jedoch keine Extremwerte einstellen. Zu kalt und zu heiß ist beides nicht gut. Um einzuschätzen, ob Sie sich bei den empfohlenen Richtwerten von 40 % bis 60 % Luftfeuchtigkeit befinden, nutzen Sie ein spezielles Gerät.

Zur Messung der Luftfeuchtigkeit wird ein Hygrometer genutzt. Dieses können Sie sich einfach bestellen und sind immer auf der sicheren Seite.

Hier finden Sie eine Auswahl von Hygrometern. Viele Modelle sind eine Kombination aus Hygrometer und Temperaturanzeige.

Hinweis: Platzieren sie ein Hygrometer in der Mitte des Raums. Installieren Sie es nicht am Fenster oder in die Nähe von Heizungen und Kühlgeräten. Damit verfälschen Sie die Werte, weil an diesen Stellen die Temperatur sowie die Luftfeuchtigkeit nicht korrekt ist.

Wie Sie die Luftfeuchtigkeit verändern können

Die Luftfeuchtigkeit können Sie durch verschiedene Tipps sowie technische Geräte beeinflussen.

Die Luftfeuchtigkeit können Sie durch verschiedene Tipps sowie technische Geräte beeinflussen.
Die Luftfeuchtigkeit können Sie durch verschiedene Tipps sowie technische Geräte beeinflussen.

Wie die Luftfeuchtigkeit erhöhen?

  • hängen Sie nasse Wäsche im Raum auf (Wasser verdunstet)
  • stellen Sie eine Schüssel mit Wasser auf die Heizung (Wasser verdunstet)
  • nutzen Sie einen Luftkühler mit Wasserverdunstung
  • lassen Sie nach dem Duschen die Badezimmertür offen
  • schaffen Sie sich Zimmerpflanzen an, die viel Wasser verbrauchen
  • nutzen Sie eine Blumenspritze und verteilen Sie Wasser im Raum
  • kaufen Sie sich einen elektrischen Luftbefeuchter

Wie die Luftfeuchtigkeit senken?

  • Lüften Sie den Raum kräftig durch (nur wenn es draußen kälter als drinnen ist)
  • Stellen Sie eine Schüssel mit Salz oder Reis auf (beides nimmt Wasser auf und verklumpt dann)
  • nutzen Sie Klimaanlagen mit Entfeuchtungsfunktion
  • kaufen Sie sich einen elektrischen Entfeuchter um schnell Abhilfe zu schaffen
  • möglichst kalt und wenig duschen
  • senken Sie die Temperatur im Raum (im Winter) und heizen Sie nicht zu stark (kalte Luft speichert weniger Wasser als warme Luft)
  • Trockner und Waschmaschine in einem separaten Raum aufstellen
  • kochen Sie nur mit Deckel oder Dunstabzugshaube, so dass der Wasserdampf nicht in den Raum entweicht

Zusammenfassung

Sie wissen nun welche Auswirkungen eine zu hohe oder niedrige Luftfeuchtigkeit hat. Auch in welchem Zusammenhang diese mit der Raumtemperatur steht. Möchten Sie die optimale Luftfeuchtigkeit erreichen, dann besorgen Sie sich ein Hygrometer.

Danach drehen Sie an den Stellschrauben (siehe Tipps oben) um die optimale Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen einzustellen. So fühlen Sie sich sicher am wohlsten, achten auf Ihre Gesundheit und vermeiden Schimmel in der Wohnung.


Weiterführende Quellen:

Letzte Aktualisierung am 9.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Über den Autor Martin Gebhardt

Vor Jahren suchte ich einen Kaufratgeber für Klimaanlagen. Ich fand keinen und schrieb selbst einen. Diesen finden Sie nun hier auf meiner Website.


Das könnte Sie auch interessieren:


Deine mobile Klimaanlage
Anmeldung Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten zu mobilen Klimageräten.

Abmelden jederzeit möglich. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verar­beitung der Daten (Datenschutzerklärung) durch diese Website einverstanden.