Die Wahl zwischen einer Wärmepumpe und einer Klimaanlage: Vor- und Nachteile und wichtige Fakten

waermepumpe am haus

Der Komfort Ihres Zuhauses hängt oft von der Qualität und Zuverlässigkeit Ihres Klimatechnik-Systems ab. Wenn Ihr Raum zu warm oder zu kalt ist, fühlt sich Ihre Familie möglicherweise unwohl. Daher ist die Wahl der richtigen Heiz- und Kühllösung für Ihr Zuhause wichtig.

Was ist der Unterschied zwischen einer Wärmepumpe und einer Klimaanlage? Lesen Sie jetzt weiter, um herauszufinden, welches Produkt besser zu Ihrem Zuhause passt.

Was ist der Unterschied zwischen einer Klimaanlage und einer Wärmepumpe?

Eine Klimaanlage ist ein mechanisches Gerät, das die Luft kühlt. Es tut dies, indem es Wärme aus dem Inneren eines Gebäudes entzieht und nach außen abgibt.

Eine Wärmepumpe ist ein elektrisch betriebenes Gerät, das Wärme von einem Ort zum anderen überträgt. Dies geschieht durch die Übertragung von Wärmeenergie von einer Seite des Geräts auf die andere.

Der Hauptunterschied zwischen einer Klimaanlage und einer Wärmepumpe besteht darin, dass eine Klimaanlage Wärme abführt, während eine Wärmepumpe sie überträgt.

Aber schauen wir uns die Funktionsweisen genauer an.

klimaanlage mit fernbedinung
Wärmepumpen und Klimaanlagen unterscheiden sich in Funktionsweiese und Anschaffungskosten

Wie funktioniert eine Klimaanlage?

Eine Klimaanlage erzeugt keine kalte Luft, die das Haus kühlt, wie Öfen Wärme erzeugen, um einen Raum zu erwärmen.

Stattdessen transportiert es die Wärme von innen nach außen. Wenn warme Luft in die Innenkomponenten eines Kühlsystems eintritt, strömt sie über die Verdampferschlange.

Die Spule verwendet dann Kältemittel, um Wärme aus der Luft zu ziehen, und bewegt sich durch die zu komprimierenden Leitungen.

Schließlich wird die Wärme an die Außenluft abgegeben. Eine Klimaanlage ist nur zum Kühlen ausgelegt. Im Winter muss ein anderes System wie ein Ofen oder eine Wärmepumpe verwendet werden, um das Haus zu heizen.

Jedoch gibt es auch neuartige Klimaanlagen, mit denen Sie heizen können. Lesen Sie für mehr Details den Ratgeber „Heizen mit Klimaanlagen“.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Wärmepumpen funktionieren ähnlich wie Klimaanlagen, da sie Wärme von innerhalb Ihres Hauses nach außerhalb des Hauses transportieren. Es gibt zwei Arten von Wärmepumpen.

Luftwärmepumpen übertragen Wärme von Innen nach Außen.

Geothermische Systeme übertragen Wärme aus dem inneren Ihres Hauses in den Boden oder eine Wasserquelle.

Im Gegensatz zu Luftwärmepumpen benötigen geothermische Systeme eine Erdschleife, die die Wärme vom Haus durch verbundene Rohrleitungen abführt, die mit Flüssigkeit bis unter das Grundstück gefüllt sind.

moderne waermepumpe am haus
Moderne Wärmepumpe am Haus

Im Gegensatz zu einer normalen Klimaanlage kann eine Wärmepumpe auch ein Haus heizen. Die Kondensatorschlangen absorbieren Wärme aus der Außenluft (oder aus dem Boden oder der Wasserquelle in einem geothermischen System), die durch das Kühlmittel im Inneren zu den Verdampferschlangen strömt und in das Haus abgegeben wird.

Klimaanlagen können manchmal bei extrem hohen Temperaturen nicht richtig funktionieren, wenn es nur geringe Temperaturunterschiede innerhalb und außerhalb Ihres Hauses gibt.

Wärmepumpen können Leistung erbringen, egal, wie hoch die Temperatur wird. Die Energieeffizienz von Klimaanlagen und Wärmepumpen ist im Kühlbetrieb in etwa gleich.

Wärmepumpen laufen aufgrund ihrer Betriebszyklen tendenziell mit höherer Effizienz als Klimaanlagen, wodurch Sie Geld sparen und langfristig Ihren CO₂-Fußabdruck verringern können.

Bei einer Luftwärmepumpe benötigen Sie möglicherweise einen Backup-Ofen oder ein Heizsystem, wenn die Außentemperaturen unter 25 bis 30 Grad fallen. Ein geothermisches System benötigt keine Backup-Heizquelle.

Die Hauptvorteile der Verwendung einer Wärmepumpe gegenüber einer Klimaanlage bestehen also darin, dass sie effizienter ist, weniger Strom verbraucht und eine längere Lebensdauer hat.

Welche Kosten sind mit Wärmepumpen im Vergleich zu Klimaanlagen verbunden?

Wärmepumpen sind eine immer beliebtere Alternative zur Klimaanlage. Sie funktionieren, indem sie Wärme von einem Ort zum anderen übertragen. Sie sind effizienter als Klimaanlagen, da sie nicht die gleiche Energiemenge für den Betrieb benötigen.

Die Kosten für eine Wärmepumpe sind im Voraus aber teurer als bei einer Klimaanlage. Jedoch sind im Laufe der Zeit die Betriebskosten einer Wärmepumpe niedriger als die Betriebskosten einer Klimaanlage.


Über den Autor Martin Gebhardt

Vor Jahren suchte ich einen Kaufratgeber für Klimaanlagen. Ich fand keinen und schrieb selbst einen. Diesen finden Sie nun hier auf meiner Website.


Das könnte Sie auch interessieren: